Print Friendly, PDF & Email

Gästebuch

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.
Ihre E-Mail-Adresse wird von mir nicht veröffentlicht.
Bitte tragen Sie sich nur ins Gästebuch ein, wenn Sie mit den Datenschutzhinweisen im Bereich Datenschutzerklärung einverstanden sind und Ihre personenbezogenen Daten zum Zweck der Veröffentlichung im Gästebuch senden wollen.
87 Einträge
Christel Rämisch Christel Rämisch aus Emleben schrieb am 12. Dezember 2018 um 14:03:
Sehr geehrter Herr Scharff, Danke für Ihre lieben Zeilen. Ich freue mich,dass Sie unserer Bürgerinitiative so positiv gegenüber stehen. Sie sprechen von Geschichtsverfälschung mit dem Namen Landgemeinde Georgenthal – warum – Wir sind schon über 1000 Jahren Emleben und wollen es auch bleiben. Unterstützen Sie uns dabei.Ich habe immer Ihr Wissen bewundert und hoffe,dass man in Georgenthal endlich ein offenes Ohr für Sie findet. Wir bleiben in Verbindung.Liebe Grüße an Ihre Frau Waldfriedel und eine schöne Adventszeit Christel und Jürgen Rämisch aus Emleben
Frank Peters Frank Peters aus Hude schrieb am 13. November 2018 um 18:00:
Hallo, Herr Scharff! Wir bedanken uns für die vielen kleinen Geschichten zum Kloster Georgenthal und die Broschüre "Bonifatius und die Wiege …". Es war sicherlich kein Zufall, dass wir Sie dort getroffen haben. Liebe Grüße von Frank und Anke Peters
P. Kilian Müller OCist P. Kilian Müller OCist aus Neuzelle schrieb am 5. September 2018 um 14:00:
Lieber Herr Scharff, von unserem frisch gegründeten Priorat in Neuzelle sende ich auch im Namen der Mitbrüder herzliche Grüße. Auch wenn die zisterziensische Familie klein geworden ist: Sie ist lebendig und spannt die Brücke zwischen Vergangenheit und Zukunft. In ökumenischer Verbundenheit, P. Kilian OCist Ökonom des Priorats Neuzelle
Brigitte Baumgarten Brigitte Baumgarten aus Erfurt schrieb am 13. Juni 2018 um 15:00:
Hallo Herr Scharff, sie waren so nett, mich am 7. Juni in die Geschichte Georgenthals einzuführen und mir viele interessante Details der Klosteranlage zu zeigen. Ich möchte mich bei Ihnen noch einmal ganz herzlich für die vielen Informationen bedanken. Mittlerweile habe ich im Internet recherchiert und nun kann ich sagen, ich habe mit einer ganz tollen, klugen und engagierten Persönlichkeit gesprochen. Schade, dass Sie nicht mein Lehrer waren! Dank Ihnen wird mir Georgenthal eine sehr schöne, bemerkenswerte und unvergessene Erinnerung bleiben. Ich wünsche Ihnen noch viel Kraft und noch viele viele Leute, die Ihr Engagement zu schätzen wissen und Ihnen vielleicht auch Unterstützung angedeihen lassen. Mit freundlichen Grüßen , Ihre Brigitte Baumgarten
Horst und Kerstin Hegyi Horst und Kerstin Hegyi aus Tauberbischofsheim schrieb am 17. Mai 2018 um 17:00:
Sehr geehrter Herr Scharff, wir möchten uns herzlich bei Ihnen für das sehr interessante und informative Gespräch an der Klosterruine Georgenthal bedanken. Es ist etwas ganz besonderes so einen Fachkenner der Geschichte anzutreffen, der auch sein Wissen gerne an andere weitergibt. Das Treffen werden wir sehr gerne in Erinnerung behalten. Ihnen weiterhin alles Gute und viel Gesundheit. Freundliche Grüße aus Tauberbischofsheim Horst u. Kerstin Hegyi
Johannes Drissen Johannes Drissen aus Erfurt schrieb am 25. April 2018 um 10:00:
Sehr geehrter Herr Scharff, nochmals vielen Dank für das spontane Gespräch letzten Samstag in der Klosterruine Georgenthal. Ihre Überlegungen und Forschungsergebnisse zur Vorgeschichte des Klosters und zur Frühgeschichte der Sizzonen bis weit zurück ins 8.Jhd. sind anregend und faszinierend. Es war mir eine große Freude, so unerwartet auf einen vorzüglichen Kenner der Geschichte der Region zu treffen. Nochmals vielen Dank und alles Gute für Sie.
Hirschberg Hirschberg aus Sättelstädt schrieb am 11. März 2018 um 18:00:
Guten Tag Herr Scharff, immer wieder stöbere ich gern in "Eine Fackel für Thüringen" Auch die Inhalte Ihrer Webseite lassen alte und vor allem schöne Erinnerungen aufleben! Gerne denke ich an die Zeit mit den "Jungen Historikern" zurück. Besonders bleibt mir die Zeit in Erinnerung, als wir den Otto Fabian Gedenkstein errichtet und eingeweiht haben! PS Danke auch für die musikalische Umrahmung anläßlich der Geburtstagsfeier von Viola! Mit freundlichen Grüßen und besten Gesundheitswünschen verbleibt – Ihr Peter Hirschberg
Rämisch,Christel Rämisch,Christel aus Emleben schrieb am 15. Dezember 2016 um 14:00:
Sehr geehrter Herr Scharff, Habe den Artikel in der T A gelesen,als Sie Ihre Sammlungen dem Perthes Forum zur Verfügung stellten. Hier geht nichts verloren und Ihre Erfahrungen leben in den nächsten Generationen weiter. Alles Gute für Sie und Ihre Familie und ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in ein neues Jahr Christel,und Jürgen Rämisch 🙂
Dieter Jüngling Dieter Jüngling aus Eisenhüttenstadt schrieb am 29. Februar 2016 um 1:00:
Hallo Roland, leider nur nachträglich, alles Gute zum 75. Geburtstag und zur hohen Auszeichnung. Dein Lebenswerk kann man nicht hoch genug würdigen. Du bist auch heute noch, ein großes Vorbild für mich. Gerne erinnere ich mich an die schöne Schulzeit in Georgenthal. Beste Grüße und Glückwünsche von Dieter Jüngling
Christel Rämisch Christel Rämisch aus Emleben schrieb am 23. Januar 2016 um 16:00:
🙂 alles Gute zum 75.Geburtstag Seit meinem 1. Eintrag 2009 ist viel Zeit vergangen, aber Sie sind immer noch Voller Elan und Lebensfreude. Ihre Veröffentllichungen lese ich alle Und bin begeistert. Christel Rämisch aus Emleben
Elke Elke aus Holzminden schrieb am 18. Januar 2016 um 8:00:
Lieber Vati, zu deinem 75. Geburtstag möchte ich dir herzlich gratulieren! Über die vielen Rückmeldungen zu deiner Internetseite freue ich mich für dich! Bleib gesund! Elke
Prof. Dr. Immo Eberl Prof. Dr. Immo Eberl aus Ellwangen – Tübingen schrieb am 28. April 2015 um 11:00:
Zusammenfassend ist festzustellen, dass die Informationen dieser Webseiten beeindruckend sind. Herzliche Grüße und weiteren Erfolg
Detlef Nizold Detlef Nizold aus Sontra schrieb am 10. März 2015 um 7:00:
Ein Blick in die Heimat und ein Blick in die Geschichte… Angeregt durch die Gespräche auf den gemeinsamen Wanderungen der beiden Partnerstädte Tambach-Dietharz und Sontra – meiner alten und derzeitigen Heimat – möchte ich Dir, lieber Roland Scharff heute diesen Eintrag auf Deiner Homepage hinterlassen. Es ist schon manchmalseltsam, welche Querverbindungen es gibt. Ich freue mich auf das nächste Zusammentreffen und sende Grüße aus Nordhessen nach Thüringen! Detlef Nizold
Winfried Oßwald Winfried Oßwald aus Mündersbach / Westerwald schrieb am 30. Oktober 2014 um 11:00:
Hallo Herr Scharff, Mit Interesse habe ich die Seiten durchgelesen. Obwohl ich niemals aktives Mitglied der AG "Junge Historiker" war habe ich so manche Stunde in den Ruinen mit ihnen verbracht. Wir waren sogar einmal in Nordhausen zu einer Tagung für Bodendenkmalpflege, mit Besuch der Kaiserpfalz in Tilleda. Viele schöne Erinnerungen an meine Zeit in Georgenthal sind wach geworden. Danke. Mich hat es ins Rheinland verschlagen, jetzt habe ich in ein paar Kilometern Entfernung den Limes vor Augen, und der ist auch sehr interessant. Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie Gesundheit Winfried Oßwald
Ch. Staginski, Georgenthal Ch. Staginski, Georgenthal schrieb am 7. September 2014 um 17:00:
Werter Herr Scharff, meine Neugierde war doch zu groß gewesen, dass ich Ihre Seite heute noch aufgerufen habe. Als ich gelesen hatte, dass Sie in Erfurt, Marktstr. 34 aufgewachsen sind, musste ich lächeln, denn 20 Jahre später habe ich genau in diesem Hinterhof ebenfalls gespielt. Ich werde später einmal Ihre Seite gründlicher durchlesen. Bleiben Sie am Ball, mit Ihrem großen Wissen. Ch.St.
Dirk v. Hahn Dirk v. Hahn aus Kaarst schrieb am 3. Juni 2014 um 17:00:
Lieber Herr Scharff, ich habe mich sehr gefreut, Sie in Gotha kennengelernt zu haben. Mit großem Interesse habe ich die von Ihnen gestaltete Webseite gelesen. Dabei kamen mir auch meine Erlebnisse – Krieg, Nachkriegszeit etc. gleich wieder in den Sinn. Ich finde es großartig, was Sie alles aufgeschrieben und somit für die Nachwelt erhalten haben. Eine schriftliche Dokumentation sollten Sie auch im Staatsarchiv hinterlegen. Ich wünsche Ihnen bei Ihren weiteren Vorhaben, die Sie sicher noch im Köcher haben, ebenso viel Erfolg. Mit freundlichen Grüßen Dirk v. Hahn
Lutz Rabe Lutz Rabe aus Catterfeld schrieb am 22. März 2014 um 21:00:
Lieber Roland, habe heute wieder einmal auf Deiner website gstöbert. Alles sehr interessant. Viele Grüße von Angela und Lutz Rabe
Ines West Ines West aus Leinetal schrieb am 27. Januar 2014 um 20:00:
Der Blick des Forschers fand nicht selten mehr, als er zu finden wünschte. Gotthold Ephraim Lessing Jahrzehnte unermüdlichen Forschens konzentriert auf einer sehr informativen, übersichtlichen und vor Allem interessanten Seite! Dank Leuten wie Dir bleibt die Vergangenheit nicht mehr länger im Verborgenen. Danke dafür und mach weiter auf Deinem Weg! Deine ehemalige Schülerin und Mitstreiterin Ines 😉
Helmut und Heidemarie Hendrich Helmut und Heidemarie Hendrich aus Gräfenroda schrieb am 19. Januar 2014 um 22:00:
Lieber Herr Scharff, wir kennen zwar den Candelaber und seine Geschichte,finden aber Ihre Forschungsergebnisse sehr interessant und informativ. Gut, dass Menschen wie Sie die Heimatgeschichte erforschen und ihre Erkenntnisse weitergeben! Mit freundlichen Grüßen und guten Wünschen für Ihre weitere Heimatforschungen Familie Hendrich
Günter Röser Günter Röser schrieb am 24. November 2013 um 16:00:
Lieber Herr Roland Scharff, Sie können stolz sein auf die Ergebnisse Ihrer archäologischen Grabungen auf dem St. Georgs- und dem Johannesberg. Die Mitglieder unseres Vereins waren während unserer gemeinsamen archäologischen Exkursion am 28. September 2013 begeistert von Ihren Ausführungen zu den archäologischen Untersuchungen des Bergklosters Asolveroth und der "Taufkirche" des Missionars Bonifatius. Es ist Ihnen mit Ihren Schülern gelungen, Zeugnisse früher Thüringer Geschichte freizulegen, Geschichte die uns doch verbindet, denn ASULF, ein Vorfahre der Grafen von Kevernburg-Schwarzburg, die um 1100 die Kevernburg bei Arnstadt errichteten, kam 696/97 aus dem Saarland nach Thüringen und gründete bei Georgenthal im Auftrag der Herzöge Heden den befestigten Hof ASOLVEROTH. Mit Ihren Memoiren haben Sie sich ein bleibendes Andenken geschaffen. In Ihrer weiteren geschichtliche Forschungsarbeit wünschen wir Ihnen viel Erfolg. Ihr Günter Röser
Andreas Ferch Andreas Ferch aus 63486 Bruchköbel schrieb am 22. November 2013 um 12:00:
Sehr geehrter Herr Scharff! Geschichtliche Informationen suchte ich über Thüringen und reiste aus Hessen an. Sie haben mir das Gesuchte in Fülle gegeben. Mit einer individuellen Führung zu den archäologischen Original-Schauplätzen. Dafür danke ich Ihnen sehr und wünsche Ihnen mehr Beachtung Ihrer wissenschaftlichen Ergebnisse. Sie wissen ja mehr als Ihre Internetseite verrät. Gerne auf gelegentliches Wiedersehen! Andreas Ferch
Tankred Schipanski Tankred Schipanski schrieb am 23. Oktober 2013 um 15:00:
Sehr geehrter Herr Scharff, eine interessante Website, auf der Sie einen schönen Überblick über Ihre Arbeit in Sachen Regionalgeschichte vermitteln. Auch an dieser Stelle vielen Dank für Ihr Engagement. Herzliche Grüße Tankred Schipanski
Yves Peukert Yves Peukert aus Leinetal schrieb am 17. September 2013 um 12:00:
Hallo Roland 🙂 Eine sehr schöne Seite , muss ich mal sagen . Leider haben wir uns aus den Augen verloren und es war damals eine schöne Zeit in der Schule , nun wird sie leider abgerissen.. Ich wünsche dir und deiner Familie alles gute weiterhin und verbleibe mit freundlichen Grüssen Dein ehemaliger Schüler Yves ^^
Dieter Jüngling Dieter Jüngling aus Eisenhüttenstadt schrieb am 27. Juli 2013 um 21:00:
Hallo Roland, Versprechen soll man halten. Und so habe ich mir in aller Ruhe deine Arbeiten durchgeschaut. Genau so, wie du, die Meinen in der Schule. Ich muss zu geben, du bist besser. Deiner fleißigen Tätigkeit, ist es zu verdanken, dass viele Schwerpunkte der geschichtlichen Entwicklung von Georgenthal, der Nachwelt erhalten werden können. Dafür meine Hochachtung. Gerne erinnere ich mich an meine Schulzeit bei dir und vor allem auch an unser Klassentreffen im Mai 2013. Ich wünsche dir und deiner Familie alles gute und verbleibe hochachtungsvoll dein ehemaliger Schüler Dieter Jüngling
Hans - Georg Seyfarth Hans – Georg Seyfarth schrieb am 8. Juli 2013 um 14:00:
Guten Abend lieber Roland, unser Zusammensein zur feierlichen Einweihung der"Siedlung" hat mein Intersesse an Deiner Internetseite geweckt. Ich bin tief ergriffen von dem Gelesenen. Die kurzen Momente unserer Unterhaltung haben mich Deine Begeisterung für Vergangenheit,Gegenwart und das, was uns noch alles erwartet spüren lassen.Es ist ein Vorgeschmack auf „die Krone des Lebens“….Hoffentlich hattest Du dankbare Zuhörer bei Deinem musikalischen Vortrag – und bist auch mit der "neumodschen Technik" zurecht gekommen.Gerne wäre ich noch geblieben und hätte Dich unterstützt…Noch habe ich nicht alles durchgelesen, aber viele Parallelen in unser beider Leben erkennen können (obwohl ich 13 Jahre später geboren bin). Ich hoffe und wünsche, daß Dir Dein Wissensdurst und Deine Fähigkeit das Alles weiter zu geben noch lange erhalten bleibt. Der Herr gebe Dir die Kraft dazu und räume auch die Steine derjenigen aus dem Weg, die Deinem Vorhaben wenig gesonnen sind. Ich denke, daß wir demnächst von einander hören oder lesen. Viele Grüße Hans-Georg aus Mechterstädt vom Bodelschwingh-Hof… 🙂
Sylvia & Mario Steingräber Sylvia & Mario Steingräber aus Tambach-Dietharz schrieb am 15. Mai 2013 um 16:00:
Guten Tag! Als erstes möchte ich mich entschuldigen, daß wir uns nicht eher meldeten, aber wir hatten wahrhaft viel um die Ohren. Die Webseite finden wir sehr gut gelungen und die Frage, wer dies einmal weiterführen wird ist sicher berechtigt, denn wir fragen uns dies auch immer wieder. Viele fragen aber auch, warum tut man es überhaupt? Wir denken, nur aus Spaß und Interesse, um sich mit anderen Leuten auszutauschen und zu treffen. So haben wir uns ja auch wieder getroffen. Wir wünschen weiterhin viel Erfolg und Spaß bei den weiteren Aktivitäten. Viele Grüße, Sylvia & Mario Steingräber.
Rockstroh, Martina Rockstroh, Martina aus Nordhausen schrieb am 4. April 2013 um 14:00:
Sehr geehrter Herr Scharff, mit Interesse habe ich Ihr Buch gelesen. Einmal angefangen konnte ich es kaum wieder aus der Hand legen. Es ist Ihnen sehr gut gelungen, sehr persönliche Dinge mit dem Umfeld der Ausgrabungen zu kombinieren. Die Bedeutung dieses Stückchens Thüringer Erde kam mir beim Lesen Ihres Buches erst richtig zu Bewußtsein. Ich bin froh über diese Erkenntnis und freue mich über die Ihnen zugekommene Beachtung – aller Widrigkeiten zum Trotz. Martina Rockstroh
Felix König Felix König schrieb am 20. März 2013 um 15:00:
Lieber Opa, schön, dass du so viele interessierte Rückmeldungen für deine Arbeit bekommst. Dein Felix. P.S.: Die Homepage ist wirklich gut gelungen!
Abt Dr. Maximilian Heim OCist Abt Dr. Maximilian Heim OCist aus Heiligenkreuz im Wienerwald schrieb am 9. Februar 2013 um 18:00:
Sehr geehrter Herr Scharff, ich freue mich sehr, dass Sie die Erinnerung an das Georgenthaler Zisterzienserkloster wachhalten. Es ist ein wertvolles Baudenkmal der Stilepochen Romanik/Gotik, das die Kulturgeschichte Ihrer Heimat geprägt hat. So gratuliere auch ich Ihnen in ökumenischer Verbundenheit als Abt von Heiligenkreuz in Niederösterreich, einer frühen Gründung von Morimond (1133), zu Ihrem goldenen Forschungsjubiläum. Gerne bin ich auf Ihre Homepage gegangen und werde meinen Gruß dort auch veröffentlichen. Danke für Ihre Verbundenheit in der zisterziensichen Familie. Falls Sie einmal Wien besuchen, würde ich mich über Ihren Besuch freuen! Ihnen und Ihrer verehrten Gattin Gottes Segen! Ihr + Maximilian Heim OCist Abt Dr. Maximilian Heim OCist Zisterzienserabtei Stift Heiligenkreuz A – 2532 Heiligenkreuz / bei Wien AUSTRIA
Ulla Koppe Ulla Koppe aus Georgenthal schrieb am 9. November 2012 um 22:00:
Lieber Roland, an dieser Stelle möchten wir dir Danke sagen, für die vielen Jahre die wir uns kennen und ständig in guter Verbindung geblieben sind. Danke dafür, dass du es so gut verstanden hast, in uns von frühester Kindheit an, als unser Kunsterziehungslehrer , das Interesse über die Geschichte unserer Region zu wecken. Die Grabungsarbeiten die vor 50 Jahren im Jahr 1962 in Altenbergen begannen, waren für viele junge Menschen immer ein Abenteuer und voller Spannung. Deine unermüdlichen Forschungsergebnisse machten dich zum Wiederentdecker der Anlage Asolveroth und wir können sagen: wir waren dabei und verfolgen bis zum heutigen Tag mit großem Interesse deine erfolgreichen Recherchen über die Geschichte unseres sehr bedeutsamen Heimatortes Georgenthal. Wir wünschen dir weiterhin viel Erfolg und Anerkennung. Deine ehemaligen Schüler Ulla und Eckhard Koppe
Rechtsanwalt Alexander Kritzmann Rechtsanwalt Alexander Kritzmann aus Luisenthal schrieb am 2. Oktober 2012 um 12:00:
Lieber Roland, ich bin begeistert von der Seite, da sie die Wurzeln unserer geliebten Heimat wunderbar anschaulich zeigt und den Weg der Ahnen durch die Geschichte greifbar und begreifbar werden lässt. Es grüßt herzlich Dein geistiger Weggefährte. RA Alexander Kritzmann
Nico Walter Nico Walter aus 99887 Georgenthal schrieb am 16. März 2012 um 18:00:
Sehr geehrter Herr Roland Scharff, da ich bis vor einigen Tagen noch keine Ahnung hatte, wie wichtig Georgenthal für die Geschichte Thüringens ist und ich durch den Studenten Tobias Uterhardt erst aufmerksam gemacht wurde und durch ihn einige Einblicke und Informationen über ihre Arbeit bekam, finde ich es angebracht ihnen mitzuteilen dass ihre Arbeit mein Interesse an der Geschichte Georgenthals geweckt hat und mich Menschen wie Sie dazu animieren mich mehr mit Geschichte auseinander zu setzen. Dafür möchte ich ihnen danken. Mit freundlichen Grüßen Nico Walter
Tobias Uterhardt Tobias Uterhardt aus 99887 Georgenthal schrieb am 13. März 2012 um 18:00:
Sehr geehrter Herr Roland Scharff, nach den vielen Besuchen in ihrem Hause haben sie es geschafft mein Interesse für die mittelalterliche Geschichte zu wecken, und vor allem die für unseren gemeinsamen Heimatort Georgenthal. Ich hätte mir niemals ausmalen können, welche Bedeutung dieser in der Geschichte Thüringens hat. Auch hätte ich ohne ihre Hilfe niemals so viele Informationen für meine Hausarbeit erlangen können. Dafür bin ich ihnen zu tiefst dankbar aber gleichzeitig habe ich eine Bitte an sie. Forschen Sie bitte weiter mit so viel Hingabe. Es ist mir erst selten ein Mensch über den Weg gelaufen, der so für die Geschichte lebt wie sie. Bei der Besichtigung ihrer Homepage ist mir ein Abschnitt aufgefallen, "Wer wird dieses "Erforschte" einmal weitertragen?" Ich möchte dieses Erforschte weitertragen, vielleicht in Form meine Bachelorarbeit oder dergleichen. Schlussendlich möchte ich sagen, machen sie weiter, egal wer sich ihnen in den Weg stellt und ohne jetzt zu einem "Schleimer" zu werden, haben sie in mir einen Fan ihrer Arbeit gefunden. Mit aller freundlichsten Grüßen, Tobias Uterhardt
Ursula Huber-Jäger Ursula Huber-Jäger aus Wölfersheim-Södel/Hessen schrieb am 5. März 2012 um 11:00:
Sehr geehrter Herr Scharff, mit Interesse und wachsender Neugier haben wir am Samstag, den 03.03.2012 bei unseren Freunden Hannes und Manni Niewitz in Tambach-Dietharz in Ihrem Buch lesen dürfen. Da wir "Freunde der Grenzöffnung" sind konnten wir uns schon auf einigen gemeinsame Wanderungen in der näheren und weiteren Umgebung Tambachs dem Thüringer Wald mit seiner langen Geschichte nähern. Aber von Ihren geschichtlichen Leistungen haben wir erst jetzt erfahren und werden sicherlich bald durch Ihre Vorrecherche hinter die "finsteren Geheimnisse" dringen. Mit freundlichen Grüßen U.Huber und B.Jäger
Dieter Schnabel Dieter Schnabel aus 99867 Gotha schrieb am 20. Februar 2012 um 16:00:
Montag, 20. Februar 2012 Lieber Roland, herzlichen Dank für die heutige "Reise" durch die Geschichte von Georgenthal. Bei herrlichem Wetter "erhellten" wir die finsterste Geschichte: den Georgenthaler Hexenwahn. Herzliche Grüße Dieter Schnabel
Ralf Stelter Ralf Stelter aus 45252 Hattingen schrieb am 17. Februar 2012 um 16:00:
Sehr geehrter Herr Scharff, noch keine Bewertung, weil ich erst Ihre Mails gelesen haben muss. Mich interessiert alles, was mit Graf Everhard von Berg zu tun hat, besonders, weil die Verwandschaft oft geleugnet wird. Besonderes Interese: Die Gründungurkunde 1143 mit dem Siegel des Everhard de Monde. Bald weitere Fragen und Infomationen. Liebe Grüße Ralf Stelter
Seeber Jens Seeber Jens aus Leina schrieb am 15. Oktober 2011 um 19:00:
Danke Roland für Deine begleitenden Worte zum Herbsttreffen der Ortschronisten in Ohrdruf. Danke nochmals für Dein Buch und viele Grüsse aus Leina Jens Seeber
Bikerfreunde "Asolveroth" Bikerfreunde "Asolveroth" schrieb am 18. September 2011 um 19:00:
Lieber Roland, heute möchten wir das Gästebuch nutzen, um uns für deinen kleinen Auftritt in der "Altenberger Schafsecke" zu bedanken. Vielleicht können wir das ja zur Tradition werden lassen. Bei den vielen Besuchern unserer Bikerparty gab es viele Nachfragen über die Bedeutung des Begriffs "Asolveroth". Wir hoffen, dass wir das von dir Erfahrene verständlich weitergeben konnten und verwiesen dabei auf deine Internetseite. Wir sind an Neuigkeiten von dir immer interessiert und wünschen dir weiterhin viel Erfolg bei deinen Forschungen. Die Bikerfreunde "Asolveroth"
Wolfgang Möller Wolfgang Möller aus Waltershausen schrieb am 1. September 2011 um 21:00:
Altenbergen, den 1. September 2011 Das war ein grandioser Zufall: am heutigen 1. September 2011, dem 200. Jahrestag der Einweihung, machte der Freundeskreis Leinakanal eine Wanderung zum Candelaber. Und als Wanderleiter unterrichtete uns ein profunder Kenner des Stoffes: Roland Scharff. Ein grandioses Dankeschön! Wolfgang Möller Technischer Redakteur von DER LEINAKANAL www.leinakanal-gotha.de
Prof. Dr. Wendelin Szalai Prof. Dr. Wendelin Szalai aus Dresden schrieb am 24. Juni 2011 um 21:00:
Lieber Herr Scharff, ich habe mich gefreut, nach so vielen Jahren wieder Neuigkeiten von Ihnen zu erfahren. Ihre Hompage gefällt mir sehr gut.Gern erinnere ich mich an unsere Begegnungen im Zusammenhang mit meinen Recherchen zu den Arbeitsgemeinschaften Junge Historiker in der DDR. Mit Respekt und Bewunderung lese ich auf Ihrer Website, dass Sie sich Ihre Leidenschaft für heimatgeschichtliche Forschung – und diese gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern – bewahrt haben und noch immer aktiv sind.
Kerstin Sperlich-Hoffmann Kerstin Sperlich-Hoffmann aus Külsheim-Uissigheim schrieb am 11. Juni 2011 um 10:00:
Lieber Herr Scharff, als ehemalige Kollegin, aber vor allem als ehemalige "Fast-Altenbergerin" habe ich heute zum ersten Mal in Ihre Homepage geschaut. Wie interessant!!!! Ich werde – wenn ich mehr Zeit habe – mal so richtig darin "herumlesen". Wie gut, dass es so praktische neue Medien gibt! Ich wünsche Ihnen noch viel Erfolg weiterhin und die wirklich verdiente Anerkennung! Mit freundlichen Grüßen – Ihre Kerstin Sperlich-Hoffmann (damals: nur Hoffmann)
Dr. Thomas Martens Dr. Thomas Martens schrieb am 23. Mai 2011 um 19:00:
Lieber Herr Scharff, unser Treffen in Erfurt – war das ein Zufall ? In der Geschichte der Erde und des Lebens haben Zufälle immer eine große Rolle gespielt. Ihr Projekt ist sicher noch ausbaufähig – machen Sie einfach weiter, viel Erfolg wünscht Thomas Martens + Gattin
Klaus-Dieter Schmidt Klaus-Dieter Schmidt aus Leipzig schrieb am 22. März 2011 um 22:00:
Lieber Roland Scharff, die Homepage ist sehr informativ. Es ist gut, dass es zu jeder Zeit Leute gibt, die sich nicht der Bürokratie beugen. Viele Grüße aus Leipzig von Klaus und Ines Schmidt
Christian Wolf Christian Wolf schrieb am 24. Februar 2011 um 14:00:
Sehr geehrter Herr Scharff, das Lesen dieser Homepage hat mich sehr beeindruckt. Auf diesen Seiten haben Sie all das zusammen geführt, was Sie in jahrelanger Kleinarbeit mit viel Herzblut, Einsatzbereitschaft und Idealismus erforscht haben. Wie wir alle wissen, ist dies nicht immer ohne großen Widerstand von außen geschehen. Ich möchte mich auf diesem Wege dafür bedanken, dass ich Sie auf diesem Wege, wenn auch nur für eine verhältnismäßig kurze Zeit, begleiten durfte. Diese Zeit hat mir die Augen für meine Heimat geöffnet und gezeigt, was man selbst erreichen kann, wenn man fest an eine Sache glaubt. Hochachtungsvoll Christian Wolf
Jobst Graf Wintzingerode Jobst Graf Wintzingerode schrieb am 17. Februar 2011 um 21:00:
Lieber Herr Scharff, von Ihren Forschungsergebnissen und der informativen Homepage bin ich sehr beeindruckt! Beste Grüße, Ihr Jobst Graf Wintzingerode.
Oskar am Freitag Oskar am Freitag aus Gotha schrieb am 15. Februar 2011 um 15:00:
Werter Herr Scharff, Vielen Dank für die Vermittlung von Wissen über Geschichte aus unserer Region. Beim Fernsehdreh heute waren sie spitze! Wir hoffen, dass sie die Anerkennung für ihr Forschen und Mühen bekommen, die Ihnen zusteht. Gesine und David sowie die gesamte Oscar am Freitag Redaktion
Klaus Beck Klaus Beck aus Sangerhausen schrieb am 17. Dezember 2010 um 16:00:
Lieber Roland, ich bin von deiner Arbeit sehr beeindruckt. Ich wünsche dir, dass deine Leistungen auch entsprechend gewürdigt werden. Dein alter Studienfreund Klaus Beck
Weißhuhn Weißhuhn schrieb am 19. Oktober 2010 um 21:00:
Sehr geehrter Herr Scharff, ich freue mich, Sie kennen gelernt zu haben. Ich hoffe, es hat Ihnen im "Galletti" in Gotha gefallen?! Zu Ihrem Homepagepunkt: Wer wird dieses "Erforschte" einmal weitertragen? Mein Motto "Eine wirklich gute Idee erkennt man daran, dass ihre Verwirklichung von vorne herein ausgeschlossen erscheint." Albert Einstein Viele Grüße und ich werde mich melden Manuela Weißhuhn Weißhuhn, wie schwarzer Hahn, eben nur weißes Huhn Weißhuhn
Klaus Schöllhorn Klaus Schöllhorn aus Preetz / SH schrieb am 17. Oktober 2010 um 18:00:
Dieser Beitrag zeigt wie es auch vor 1989möglich war zielgerichtet Forschung zu betreiben. Ich bedanke mich als ehemaliger Thüringer bei den Autoren für diesen Beitrag. Glück auf! Klaus Schöllhorn
Pieter Bos Pieter Bos aus Almere – NL schrieb am 16. August 2010 um 14:00:
Lieber Herr Scharff Danke sehr schoen fuer die begeisterte und detaillierte Fuehrung, die mir eine unerwartete Blick auf die schon interessante Geschichte ihres Landes gegeben hat.
Lerch,Wolfgang Lerch,Wolfgang aus Berlin/Dornheim/Oberhof schrieb am 11. August 2010 um 20:00:
Lieber Freund, heute einige erste in Freundschaft und Bewunderung Deines Standvermögens gewidmete Zitate: Wenn Dir jemand erzählt,Deine Idee sei verrückt-höre nicht auf ihn! Michael Dell Wer für hohe Ideale lebt,muss vergessen an sich selbst zu denken. Anselm Feuerbach Leuchtende Tage- nicht weinen,daß sie vergangen, lächeln,daß sie gewesen. …………?
Christine Brand Christine Brand aus Gotha schrieb am 9. August 2010 um 8:00:
Lieber Roland! ich bin sehr beeindruckt von der überaus umfangreichen Arbeit die Du geleistet hast. Man spürt mit welcher Leidenschaft Du die Spurensuche unserer Geschichte betreibst und so wie ich Dich kenne, wirst Du nie lockerlassen noch weitere Geheimnisse zu lüften oder Unklarheiten zu beseitigen. Ich hoffe genau wie Du, dass es immer wieder hartnäckige und begeisterte Geschichtsforscher und Freizeitarchäologen gibt, die sich auch von bürokratischen Vorschriften und abweisenden Wissenschaftlern nicht abschrecken lassen. Ohne diese "Verrückten" wäre vieles noch nicht entdeckt. Ich wünsche Dir viel Kraft für alles was Du noch vorhast. Christine aus Gotha (Das Beste, was wir von der Geschichte haben, ist der Enthusiasmus, den sie erregt. Johann Wolfgang von Goethe, 1749 – 1832)
Andrea Zaia Andrea Zaia aus Gospiteroda schrieb am 13. Juli 2010 um 9:00:
Lieber Herr Scharff, nun endlich habe ich mir Ihre Seite genauer angschaut. Eine ansprechende und interessante Einführung machte mich neugierig. Durch Ihre Erzählungen und durch meine Interessen habe ich einige Informationen bereits gehabt. Ich habe Sie als einen stets umtriebigen Forscher und sozusagen Ermittler in Sachen Heimatgeschichte kennen und schätzen gelernt. Frei nach dem Segensspruch, der Ihr Leben begleitet wird sicher die Krone Ihres Wirkens nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen. Ich wünsche Ihnen dazu Gottes reichen Segen und einen einflussreichen Fürsprecher zur Zeit der Erfüllung am richtigen Ort. Andrea Zaia
Volker Pöschel Volker Pöschel aus Gotha schrieb am 5. Juni 2010 um 13:00:
Für Interessierte die Thüringer Chronik unter: "http://www.poegot.org/Geschichte/Geschichte%20Thueringens.pdf" (oder Weblink oben klicken)
M. Schmidt M. Schmidt schrieb am 23. Mai 2010 um 15:00:
Lieber Roland, ich hatte heute endlich einmal Zeit, die Internetseite intensiv zu studieren! Ich bin äußerst beeindruckt! Warum hat man eigentlich den Gewölbefund am Friedhof in Georgenthal nicht weiter untersucht? Wo finde ich die Elisabethquelle? Meine Fragen kannst Du mir ja bei unseren nächsten Treffen beantworten. Ein gesegnetes Pfingstfest Meik Schmidt und Familie
Adrian Ermel Adrian Ermel aus Ohrdruf / Berlin schrieb am 20. April 2010 um 12:00:
Sehr bewegend und amüsant sind die Geschichten aus der Kindheit (vor allem die Rettung vor dem Stromschlag durch den Hund und der „Kampf“ mit dem US-Soldaten vor der Toilette). Der Schliemann Thüringens, Roland Scharff, begann nach dem Vorbild Heinrich Schliemanns 1962 zu graben. Wie seinem Vorbild warf man auch ihm vor, ohne akademische Ausbildung zu graben und letztlich wurde ihm die weitere Arbeit untersagt. Aber wenn man hier auf einen akademischen Archäologen gewartet hätte, würden noch heute nur ein paar Kühe auf der Suche nach saftigem Gras den St. Georgsberg mit Interesse betreten und niemand um die wahre Bedeutung dieses Ortes wissen. Es ist eine Schande, dass das Museum im Kornhaus aufgelöst worden ist. Georgenthal hätte dort ein hervorragendes Heimatmuseum von besonderer Qualität und mit – für ein Heimatmuseum – durchaus bemerkenswerten Ausstellungsobjekten (Reste von Begräbnissen, Münzfunde) besessen. Zusammen mit den Klostermauern im Ort, dem Kandelaber und einer freigelegten, gesicherten und beschilderten Grabungsstelle des Bergklosters (und vielleicht auch um den Kandelaber herum) könnte hier ein Geschichtspark besonderer Güte entstehen. Ein Geschichtslehrpfad – wie jener durch das Jonastal – könnte die Besucher leiten. Fehlen hier nur Ideen, Geld und Engagement der Verantwortlichen und Interessierten in Georgenthal und Catterfeld-Altenbergen? Herzliche Grüße an den Ausgräber und Heimatforscher Roland Scharff von seinem ehemaligen Schüler Adrian Ermel. Auf das auch weiter genug Kraft vorhanden ist, die unermüdliche Arbeit fortzusetzen.
Silko Ronczka Silko Ronczka aus Leipzig schrieb am 19. April 2010 um 12:00:
Einen herzlichen Gruß dem Asolveroth-Ausgräber von den Thüringen-Fans aus Leipzig. Asolveroth ist mir bereits seit ca. einem Jahr – dank dieser herausragenden WebSite – ein Begriff; seit der Zeit, als ich begonnen habe, auf den Spuren der Altenberger/Catterfelder Altvorderen (Rommel, Köth, Scharf(f), Oschmann, Stötzer, Kühn, Bischof) zu wandeln. Ergriffen von dem Gefühl, dass einen beherrscht, wenn man am Kandelaber stehend vom Berg-Plateau auf die beiden Dörfer schaut, hat uns der Alteberg nicht mehr losgelassen. Die Ruhe, die Natur und die unter der Erdoberfläche schlummernde bonifatinische Geschichte dieses heiligen Ortes und lässt einen in die eigene Vergangenheit eintauchen und selber nie Erlebtes zur plastischen Realität werden. Meine längst verstorbene Großmutter, die ich leider nie kennen lernen durfte, soll sich der Familienüberlieferung zu folge am Kandelaber oft der eigenen Trauer um den 1944 in der wolhynischen Ukraine gefallenen Mann hingegeben haben. Wenn ich am Kandelaber stehe und in die Flamme sehe, ist mir, als stünde diese wunderschöne Frau vor mir, in Schwarz gehüllt und mit Tränen auf den Wangen. Meine Frau war vom Kandelaber so angetan, dass sie ihn und ihre Empfindungen in ein wunderschönes Gemälde gebannt hat, das gleichwohl nur die Momentaufnahme einer Kette, einer Welle von Impressionen widerspiegelt. Wir lassen Ihnen gerne einen Abdruck davon zukommen. Die von Ihnen und Herrn Müllerott geführte archäologische Exkursion am 17. April zu den bedeutenden Bodendenkmalen dieser Region war für uns ein ganz besonderes Erlebnis und ein Höhepunkt für das Verständnis der Thüringer Heimat. Vieles Vertraute und Liebgewonnene erscheint nunmehr in einem völlig neuen Licht. Der Wettergott war uns überdies hinaus ganz besonders wohl gesonnen. Alles in Allem ein wunderbarer Nachmittag. Dank dafür Ihnen und auch Herrn Müllerott! Ein großes Lob auch dieser WebSite, die einen unglaublichen Fundus an historischem Fachwissen und dokumentierter Wahrheit in sich birgt. Der neue Grund-Riss von Asolveroth und die Anordnung der wichtigen Punkte ein einer Google-Map sind überaus hilfreich für die weitergehende eigene Recherche. Die Alte Seebacher Furth = Swanahildfurth!? Wer hätte das gedacht? Die WebSite dokumentiert nicht nur Ihr Lebenswerk, sondern auch Ihr ständiges Ringen mit der Verklärung und den Verklärenden um die Wahrheit in einer ganz beeindruckenden Art und Weise. Und in diesem Sinne dürfen wir Sie, lieber Herr Scharff, ermuntern, nicht nachzulassen in Ihrem Bestreben, die Wahrheit zu finden und sie – auch wider einer Lobby von „großen Gelehrten“ – einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Möge es Ihnen gelingen, möglichst viele junge Menschen mitzureißen und sie für Ihr regionalgeschichtliches Wirken zu begeistern. Herzlichst Dagmar und Silko Ronczka
Tommy Rupprecht Tommy Rupprecht aus Berga schrieb am 19. April 2010 um 10:56:
Guten Tag verehrte Zugbekanntschaft, wir saßen zusammen im Zug von Georgenthal nach Gotha. Ich habe mir Ihre Homepage interessiert angeschaut und hinterlasse hier liebste Grüße.
Kurt Ortlepp Kurt Ortlepp aus Tabarz schrieb am 18. April 2010 um 11:00:
Lieber Roland, wir die Ortlepps möchten uns bedanken, für Deine Einladung zur gestrigen Candelaber Begehung. Es war sehr interessant was Du und Dein Mitführer, der Herr Müllerott aus Arnstadt uns berichten konntet. Vor Ort die Erklärungen zu bekommen, ist doch viel interssanter, als das Nachlesen. Für mich als Halb-Altenberger, viel Neues und als Halb-Cabarz-Tabarzer kam unserer Heimatort auch nicht zu kurz. Es bestand eine geschichtliche Verbindung zu unseren Burgen und Rückzugsgebieten. Aber den Sonnenschein gestern, könnt Ihr aber nicht für Euch verbuchen, der wurde uns, anders wo her gesendet. Rundherum ein schöner und interessanter Nachmittag. Wir bedanken uns noch einmal bei Euch und wünschen Euch noch viel Gesundheit und Schaffenskraft für Euer gemeinsames Vorhaben. Euer, Erika u. Kurt Ortlepp.
Dr. Herbert W. wurster Dr. Herbert W. wurster schrieb am 15. April 2010 um 11:22:
Schöne Grüße in Erinnerung an das Symposium des Vereins für Heimatgeschichte und Archäologie St. Johannes Catterfeld / Altenbergen am 05.06.1999 und meinen damaligen Vortrag „Gunther der Eremit – ein Heiliger des Bistums Passau“ Dr. Herbert W. Wurster Archivdirektor Archiv des Bistums Luragogasse 4 94032 Passau
Johan Jongma Johan Jongma aus Haarlem NL schrieb am 18. März 2010 um 18:27:
Ein ewig leuchtendes Denkmal! 'Eindrucksvoll ist der Bonifatius gewidmete Kandelaber bei Altenbergen,' schrieb ich in einem Aufsatz für den Friesischen kirchengeschichtlichen Verein 'Folk en Tsjerke', im Rahmen der Bonifatius-Gedächtnisfeier 2004. Im September 2011 steht das 'flammende' Denkmal dort schon zwei Jahrhunderte. Das ist sicherlich ein Jubiläumfest wert! Seit 2003, als ich nach einer Reise durch Hessen und Thüringen meinen Bonifatius-Artikel vorbereitete und dazu auch in Verbinding mit dem heimatkundigen Historiker Roland Scharff trat, haben er und ich vielmals Veröffentlichungen und Informationsmaterial ausgewechselt. Besonders seine bedeutende Flurnamenuntersuchungen um den Kandelaber herum und sein archäologischer Streifzug in und bei dem Johannesberg sind sehr lobenswert und verdienen alle Anerkennung. Lieber Herr Scharff, guten Erfolg mit Ihren weiteren Forschungen, inspiriert von Bonifatius und immer geleuchtet durch den Kandelaber! Johan Jongma Haarlem NL
Flohhopser Flohhopser aus Hessen schrieb am 12. März 2010 um 7:48:
Schon schwer, die Note 5 zu vergeben, wo doch zu Ostzeiten die 1 die Beste war! Nichtsdestotrotz – die Seite hat Niveau! Sorry – Bewertung vergessen (natürlich Spitze!!!!! mit 5 Ausrufezeichen)
InesWicklein InesWicklein aus Georgenthal schrieb am 8. März 2010 um 17:52:
Hallo Herr Scharff, wie versprochen habe ich ihre Homepage eingesehen. Mir gefällt ihre Aufmachung sehr gut, ich als ehemaliges AG Mitglied"junge Historiker" und Nachbarin werde sie weiter empfehlen. mfg ines
Tilman Ludwig Tilman Ludwig aus Jena schrieb am 13. Februar 2010 um 13:30:
Hier hat jemand in hervorragender Weise versucht, nicht nur die Wurzeln der Geschichte unserer, viele Jahrhunderte christlich geprägten, geistigen „Vorfahren“ freizulegen – sondern das auch gegen den einst verordneten Trend einer atheistisch doktrinierten Gesellschaftsordnung. Bei Nachfragen, die in diese Richtung (Spurensuche der frühen Christianisierung) gehen, werde ich selbstverständlich auf diese Website verweisen… Weiterhin viel Erfolg und Gottes Segen! Tilman Ludwig
Gerda Burckhardt Gerda Burckhardt aus Rastenberg schrieb am 3. Februar 2010 um 14:00:
Lieber Roland, vielen Dank für Deine Ausführungen. Ich habe mich sehr gefreut nach so vielen Jahren wieder was von Dir zu hören.(s. "Kindheit" = Tafelwagen rechts neben Deiner Schwester Bärbel) Liebe Grüße Deine Gerda
Mürb Mürb aus Tabarz schrieb am 19. Januar 2010 um 22:45:
"Ihr, die Ihr diese Zeit überlebt, vergesst nicht!… Sammelt geduldig die Zeugnisse über jene, die für sich und für Euch gefallen sind. Eines Tages wird das Heute Vergangenheit sein, wird man von der großen Zeit und den namenlosen Helden sprechen, die Geschichte gemacht haben!Ich möchte, dass man weiß, dass es keine namenlosen Helden gegeben hat. Dass es Menschen waren, die ihren Namen, ihr Gesicht, ihre Sehnsucht und ihre Hoffnungen hatten, und dass deshalb der Schmerz auch des letzten unter ihnen nicht kleiner war als der Schmerz des ersten, dessen Name erhalten bleibt. Ich möchte, dass sie alle Euch immer nahe bleiben, wie Bekannte, wie Verwandte, wie Ihr selbst." JULIUS FUCIK Mitglied des illegalen ZK der KPC, geschrieben 1943, kurz vor seiner Hinrichtung durch die Faschisten. gewidmet von Martin Mürb, Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes/Bund der Antifaschisten Kreis Gotha
Volker Pöschel Volker Pöschel aus Gotha schrieb am 18. Januar 2010 um 15:44:
Eine Seite, die Pflichtlektüre von Geschichtslehrern und Schülern (zumindestens des Kreises Gotha) sein sollte. Wunderbar aufbereitet findet man hier die Ergebnisse von jahrelanger Arbeit eines Menschen, der dafür "brennt". Vielen Dank dafür.
fam.steindorf fam.steindorf aus 99887 georgenthal schrieb am 10. Januar 2010 um 10:13:
werter herr scharff mit großen Interesse haben wir Ihre homepage besucht und Ihre interessanten persönlichen Ausführungen zu Ihren Ausgrabungsprojekten und Geschichtsforschungen verfolgt.Auch die Informationen zu Ihrem persönlichen Wertegang mit den Fotos waren sehr aussagekräftig.
Heinrich und Edith Groß Heinrich und Edith Groß schrieb am 23. Dezember 2009 um 10:20:
😃 Beim Jahresrückblick 2009 ragt hervor unsere erste Thüringen-Reise und besonders die eindrucksvolle Führung zu den Stätten seiner über 40jährigen Forschung in Georgenthal durch Freund Roland anläßlich eines Wiedersehens nach fast 9 Jahren. Bewunderswert, mit welch ungebrochener Begeisterung er für Interesse an Asolveroth nicht nur im Internet, sondern auch persönlich vor Ort wirbt. Herzlichen Dank und freundliche Grüße, Edith und Heinrich Groß
Simone Rausch Simone Rausch schrieb am 7. Dezember 2009 um 18:10:
Lieber Herr Scharff, heute nun habe ich mir etwas Zeit genommen und es hat sich bis jetzt sehr gelohnt. Ihre Seite ist sehr interessant, sodaß ich um alles zu erforschen bald wieder hier nachschauen werde. Weiter so und viel Erfolg damit! Ihre damalige Schülerin Simone 😃
Gerald Seyring Gerald Seyring schrieb am 28. November 2009 um 18:27:
Sehr geehrter Herr Scharff, die Seite ist sehr gelungen. Ich werde einige Zeit benötigen alle Informationen zu verarbeiten. Weiter so! 😃
Sebastian Ebenritter Sebastian Ebenritter aus Georgenthal schrieb am 28. November 2009 um 10:12:
Hallo lieber Nachbar! Endlich komme ich nun auch zum Gästebucheintrag auf dieser sehr interessanten und informativen Seite. Keine andere Seite im Netz kann so viel über die Geschichte von Georgenthal und Umgebung vermitteln wie diese. Und tatsächlich hat es vor 15 Jahren im Englischunterricht am Gymnasium Gleichense gestimmt: "Our best guide Roland Scharff will show you everything…" 😎 Time will tell. Weiterhin viel Erfolg mit der Homepage und gute Recherchen.
Roland Scharff Roland Scharff aus 99887 Georgenthal schrieb am 23. November 2009 um 14:35:
Der Inhalt der bisherigen Gästebucheinträge (seit dem 12.August d.J.) von Politikern, Künstlern, Denkmalpflegern, Wissenschaftlern, meinen langjährigen Mitstreitern … bis hin zur "Bücherfrau des Jahres 1997" sowie der Schweizer Schriftstellerin aus Zürich spiegelt deren Interesse am Inhalt dieser Homepage wider. Doch für mich besonders erfreulich, dass gerade meine diesbezüglichen Darlegungen zum Umgang mit dem Georgenthaler Kaufmann Otto Fabian, der am 5.April 1945 in Georgenthal von den Faschisten ermordet worden war, sogar zum 25. Schulentlassungsjubiläum meiner letzten Georgentaler Klasse (von 1978-1980) am 14.11.d.J., wieder eine besondere Rolle gespielt haben. Hatten doch gerade Schüler dieser Klasse mit Ihrem Klassenlehrer und weiteren Georgenthalern am 01.10.1979, also vor genau 30 Jahren, jenem Kaufmann an der Stelle seiner Ermordung einen Gedenkstein gesetzt! Gespannt sehe ich nun den kommenden Einträgen entgegen und wäre für weitere Anregungen sowie auch konstruktive Kritik dankbar.
Barbara Aehnlich Barbara Aehnlich schrieb am 20. November 2009 um 16:37:
Lieber Herr Scharff, vielen Dank für den Hinweis auf diese sehr interessante Seite. Sie ist informativ und sehr gelungen. Viel Erfolg bei Ihren weiteren Forschungen! Barbara Aehnlich
Jörg Pfundheller Jörg Pfundheller aus Lossa schrieb am 29. Oktober 2009 um 16:14:
Hallo Roland, vielen Dank für den sehr interessanten Vortrag zur Jahrestagung der Gesellschaft für Thüringer Münz- und Medaillenkunde e.V. am 24.10.2009 in Neustadt/Orla. Ein weiteres Lob gilt der Gestaltung des Thüringenabends am 23.10.2009 im Rahmen unseres jährlichen Treffens. Für Deine weitere Forschungstätigkeit wünsche ich Dir viel Schaffenskraft und alles Gute! herzliche Grüße Jörg Pfundheller
Christian Rommert Christian Rommert schrieb am 22. Oktober 2009 um 20:02:
Ich danke herzlich für die einem jungen :roll und den Zisterziensern verfallenen Privatmann gewährte tolle Führung durch Ihre Heimat und Ihr Wirken. Voller Eindrücke kehre ich nach Berlin zurück. Liebe Grüße Christian Rommert
Heiko Bischof Heiko Bischof schrieb am 21. Oktober 2009 um 6:30:
Hallo Roland, eine sehr gelungene Seite. Großes Lob dafür, dass Du unsere Geschichte so gut aufgearbeitet und für Alle frei zugänglich bereit gestellt hast. Viele Grüße Heiko Bischof
Susanne Scharff Susanne Scharff aus Leipzig schrieb am 4. Oktober 2009 um 19:16:
Lieber Herr Scharff, beharrlich haben Sie Geschichte zusammengetragen, die mit Hilfe von Internetpräsenz andere informiert und anregt, über die eigene Geschichte nachzudenken oder sogar Verbindungen zu erkennen – wie in unserem Fall. Auf daß Sie immer wieder Neues entdecken und einordnen und vor allem Freude daran behalten. Das wünscht Ihnen von Herzen Susanne Scharff aus Leipzig
Kraußer Kraußer schrieb am 28. September 2009 um 16:51:
Lieber Roland, Du bist immer für eine Überraschung gut. Deine Beharrlichkeit bei der Wissensvermittlung ist ungebrochen und aus der Sicht eines deiner ehemaligen Schüler nur zu bewundern. Ich schätze das aus meiner mittlerweile 24- jährigen Denkmalpflegertätigkeit heraus sehr, auch wenn das oft auf Unverständnis stößt. Was heißt hier eigentlich Memoiren? Deine Geschichte hätte auch von Strittmatter geschrieben sein können, so hatte ich zumindest das Gefühl beim Durchlesen. ..wird ja wohl noch ein Buch draus oder? herzliche Grüße Dietmar Kraußer
Dirk-Joachim Scharff Dirk-Joachim Scharff aus Hagen / Westf. schrieb am 23. September 2009 um 13:59:
Hallo Herr Scharff, Eine sehr informative Website, die ich gerne weiterempfehlen werde. Mit freundlichen Grüßen aus Hagen / Westf. Dirk-Joachim Scharff www.scharff-genealogy.net
Claudia Engeler Claudia Engeler aus Gotha schrieb am 21. September 2009 um 7:41:
Lieber Herr Scharff, die Homepage liest sich wie ein Buch. Spannend, was da alles zu lesen ist. Ich werde mich immer wieder auf diese Seiten begeben, um ein "Stück" mehr zu lesen, zu erfahren. Alles Gute Claudia Engeler
Christian R. Christian R. schrieb am 8. September 2009 um 9:53:
Herzlichen Dank für die freundliche Beantwortung meiner Mails und die Bereitschaft zu einer persönlichen Führung über das Gelände für einen Zisterzienserinteressierten wie mich! Mit freundlichen Grüßen Christian R.
Christina Höhn Christina Höhn aus Leipzig schrieb am 1. September 2009 um 15:12:
Vielen Dank für das nette Telefonat. Wir freuen uns auf Ihren Vortrag anlässlich unserer Jahrestagung der Gesellschaft für Thüringer Münz- und Medaillenkunde e.V. im Oktober. Mit besten Grüßen Christina Höhn
Sigmar B. Tjarks Sigmar B. Tjarks aus Winterstein/Thüringer Wald schrieb am 31. August 2009 um 16:18:
Anerkennung und Respekt für die vorliegende Forscherleistung, lieber Roland Scharff, aber auch für die gefällige Art der Darstellung. Insgesamt eine unterhaltsame, lohnende Lektüre! Sigmar Tjarks
Gerd Edinger XO Gerd Edinger XO aus Düsseldorf schrieb am 29. August 2009 um 10:02:
Lieber Roland Scharff ! Keineswegs habe ich unsere Begegnung in Eisenach und die "Stimmigkeit der Schwingungen" zwischen uns beiden vergessen. Dank dem gemeinsamen Freund u. geschätzten Kollegen Gert Weber, der uns nochmal den Weg bereitete. Ihnen meine Hochachtung für das von Ihnen geleistete und um es feingeistiger auf den Punkt zu bringen : "wer Historie achtet und bewahrt, kann Neues schaffen" Ihnen meine herzlichen Wünsche, verbunden mit sonnigen Grüßen aus Düsseldorf. Ihr Gerd Edinger XO
Christel Rämisch Christel Rämisch schrieb am 13. August 2009 um 7:30:
einfach Spitze die neue Gestaltung und sehr übersichtlich. Ich bin sehr stolz Sie persönlich zu kennen.
Roland Scharff Roland Scharff schrieb am 12. August 2009 um 19:23:
Liebe Besucher meiner Webseite, hiermit stellen wir Ihnen unsere neu gestalteten Seiten vor. Über Ihr Lob freuen wir uns ebenso wie über konstruktive Kritik und Anregungen. Mein besonderer Dank gilt meinem engagierten Webmaster! Roland Scharff